Die Wiener Sängerrunde stellt sich vor

Die „Wiener Sängerrunde“ wurde 1978 von Karl-Hans Straßl gegründet, einem Schüler des bekannten österreichischen Komponisten und Chorleiters Prof. Leo Lehner, und ist ein gemischter Chor. Nach dem Motto „Singen kann jeder“ singen heute über 50 ambitionierte Sängerinnen und Sänger in der „Wiener Sängerrunde“. Karl-Hans Straßl leitete den Chor von 1978 bis Anfang 2000, seit 2000 ist sein Sohn Karl-Gerhard Straßl erster Chorleiter und Karl-Hans Straßl zweiter Chorleiter.

Die „Wiener Sängerrunde“ singt in- und ausländische Volkslieder in den Originalsprachen, Wiener Musik (aus der Johann-Strauß-Ära), ernste Musik, sakrale Werke (Motetten, Messen, Oratorien) und zeitgenössische Musik. Zeitgenössische Chormusik ist der „Wiener Sängerrunde“ ein besonderes Anliegen, weshalb Werke bekannter Chorkomponisten wie Heinz Kratochwil, Herbert Ortmayr, Herwig Reiter und Gerhard Fitzinger regelmäßig aufgeführt werden. Enge Kontakte und Kompositionsaufträge führten dazu, dass einige Werke der „Wiener Sängerrunde“ gewidmet wurden.

 

TERMINE

Terminaviso:

Konzert Canisiuskirche: 9.Juni 2020  um 19.30h